Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutz

Schließen
28
JUN

Plattformen: Ein Einstieg in Industrial IoT

Termine & Buchung

28.06.2018
IoT Innovationslabor
Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut
Am Lurzenhof 1
84036 Landshut

bereits stattgefunden

Maschinen, Anlagen, Produkte, Prozesse, Menschen – die Zukunft gehört der Vernetzung. Im industriellen Internet der Dinge (IIoT) werden die anfallenden Daten auf Software-Plattformen aggregiert und ausgewertet, aus den Daten werden Informationen. Das Ergebnis: Eine Fülle an neuen Möglichkeiten. Interne Prozesse können optimiert werden, dem Kunden können zusätzlich zum Produkt neue, datenbasierte Services angeboten werden. Während die Industriegrößen zunehmend eigene IIoT-Plattformen entwickeln und an den Markt bringen, reagiert der Mittelstand noch verhalten. “Das Thema Plattform-Ökonomie gehört zwingend auf Vorstands- und Geschäftsführungsebene verankert,” fordert indes Hartmut Rauen, stellvertretender Geschäftsführer des VDMA.

 

In einer gemeinschaftlichen Veranstaltung – explizit gerichtet an mittelständische, produzierende Unternehmen in Bayern – wollen die Doppelthemenplattform Digital Production & Engineering des ZD.B, der VDMA Bayern und das IoT-Labor der HS Landshut in einer gemeinsamen Veranstaltung diese Lücke schließen. In vier Sessions bereiten wir das Thema auf: (1) Welche IIoT Plattformen gibt es bereits, was unterscheidet sie, was sind technische Voraussetzungen/Grundlagen; (2) Datensicherheit, Datensouveränität, rechtliche Aspekte; (3) Implementierung entsprechender Lösungen, Aufbau von Strukturen und Kompetenzen sowie (4) verschiedene Best-Practice Beispiele und ein Talk zu neuen Geschäftsmodell-Möglichkeiten. Dabei wird Konstantin Kernschmidt, Projektkoordinator Industrie 4.0 des Industry Business Network 4.0 e.V., einen Vortrag zu den Lösungen des Verbands halten. "Wir werden zeigen, dass auf Grundlage eines herstellerübergreifend erarbeiteten Standards auch KMU ein kostengünstiger Einstieg in die vernetzte Fertigung gelingen kann - mit greifbaren Mehrwerten."