Umsetzung

Durch den IF4.0 Standard wird es zukünftig möglich sein, die Informationen von Anlagen, Vorrichtungen und Komponenten unterschiedlicher Hersteller in einer Smart Factory zu nutzen, ohne die hohen Implementierungskosten einer kundenspezifischen Vernetzung tragen zu müssen. Bei der Umsetzung nutzt der IF4.0 Standard dafür die IndustryFusion 4.0 Technologie.

Die IndustryFusion 4.0 Technologie schafft die Basis für die Vernetzung von Maschinen, Anlagen und Komponenten in einer Smart Factory, gewährleistet die für Industrie 4.0 geforderte weltweit eindeutige Identifikation der Assets und implementiert den IF4.0 Standard auf konkrete hardware- und softwaretechnische Komponenten.

Somit bietet die IndustryFusion 4.0 Technologie für die Umsetzung zahlreiche Vorteile:

 

  • baut auf aktuellen Standards und Leitfäden für Industrie 4.0 – wie z.B. OPC UA oder RAMI 4.0 (DIN SPEC 91345) – auf und liefert eine konkrete Umsetzung für die Vernetzung
  • fokussiert die Kategorie- und Herstellerübergreifende Interoperabilität auf Basis des IF4.0 Standards
  • ist modular aufgebaut und kann bei steigenden Anforderungen erweitert werden
  • ermöglicht eine Konfiguration der Smart Factory nach lokalen Gegebenheiten und schafft Transparenz
  • fokussiert die zentralen Themen „eindeutige Identifikation“ und „Prüfbarkeit der Daten“ als wichtige Grundlage für Safety und Security
  • gewährleistet die Datenhoheit sowohl der Betreiber einer Smart Factory als auch der Hersteller von Maschinen, Anlagen und Komponenten

 

Durch die IndustryFusion 4.0 Technologie können zudem bestehende Anlagen, Vorrichtungen und Komponenten aufgerüstet werden und somit ihre Informationen im IF4.0 Standard der Smart Factory zur Verfügung stellen.