IF4.0 Standard

IF4.0 wurde von dem Verband Industry Business Network 4.0 e.V. erarbeitet und wird von ihm kontinuierlich weiterentwickelt. Im IF4.0-Standard werden für einzelne Kategorien von Anlagen, Vorrichtungen und Komponenten relevante Daten und Methoden definiert, aus denen die notwendigen Informationen für die Smart Factory generiert werden. IF4.0 soll somit der neue Industriestandard für den Mittelstand zum herstellerübergreifenden Informationsaustausch in einer Smart Factory werden.

Insbesondere in mittelständischen Betrieben werden üblicherweise Anlagen, Vorrichtung und Komponenten von unterschiedlichen, spezialisierten Herstellern eingesetzt. Die im IF4.0 Standard definierten relevanten Daten werden von den unterschiedlichen Steuerungen (z.B. CNC, PLC) über ein Interface, das als neutrale Schnittstelle zwischen Steuerung und Smart Factory dient, eingebunden.

Mittels geeigneter Methoden werden aus den Maschinendaten und technischen Daten/Parametern, welche heutzutage häufig analog in Bedienungsanleitungen hinterlegt sind, die Informationen erzeugt, mit denen Industrie-4.0-Funktionalitäten in der Smart Factory zur Verfügung gestellt werden können. Bereits mit wenigen Informationen kann der Betreiber einer Fertigung somit eine herstellerübergreifende Transparenz über seine Maschinen und Anlagen erhalten, die bisher nur durch eine zeit- und kostenintensive kundenspezifische Vernetzung möglich war.

Durch zusätzliche Applikation können sowohl die Hersteller von Anlagen, Vorrichtung und Komponenten als auch Softwarehersteller den Kunden weitere Funktionalitäten für ihre Smart Factory zur Verfügung stellen. Je nach Anforderungen – und Zustimmung des Betreibers einer Fertigung –können diese Applikation dabei entweder lokal oder in einer Cloud ausgeführt werden.

Die Nutzung von Anlagen, Vorrichtungen und Komponenten, die ihre Informationen auf Basis des IF4.0 Standards verfügbar machen, garantiert Kunden, dass diese Produkte ohne zusätzlichen Aufwand in die Smart Factory integriert werden können. Der Verband bestätigt daher die Kompatibilität zum IF4.0 Standard mit einem entsprechenden Zertifikat am Produkt.